Facebook

Weiterlesen

Schloß Sternchen

Weiterlesen

Michaela


Weiterlesen

Christine Tauchner

Sehr geehrtes Europa Ambulance Team!

 

Aus meinen ganzen Herzen möchte ich mich bei Ihnen nochmals bedanken, für Ihren so freudebringenden Anruf.

Ich bin zu tiefst berührt von Ihrer geschätzten Einsatzbereitschaft.

 

Alles Liebe und ganz herzliche Grüße

 

Christine Tauchner

Weiterlesen

FF Werndorf

Einsatzübung der FF Werndorf

 

Am 8. November 2014 fand in Werndorf eine Einsatzübung zum Thema "Menschenrettung nach Forstunfall" statt.

Übungsteilnehmer war die FF Werndorf mit 4 Fahrzeugen und 24 Mann, sowie die Europa-Ambulance mit einem RTW und 3 Mann.

 

Übungsannahme:

Übungsannahme war ein Forstunfall mit vermutlich 2 verletzten Personen, die sich im Wald südlich des Kratochwilteichs aufhalten. Der Notrufer konnte allerdings keine genaue Ortsangabe machen, was die Suche nach den Verletzten erheblich erschwerte. Eine Person ist Bewusstlos, die andere unter einem Baum eingeklemmt.

 

Übungsziele:

Zu den Übungszielen gehörten nicht nur die Suche nach den Personen im Dunkeln mittels Menschenkette, sondern auch die Ausleuchtung der Unfallstelle, welche sich an einer schwer zugänglichen, abgelegenen Stelle im Wald befand. Doch auch die Menschenrettung mittels Hebekissen, das Sichern des Baumes während der Bergung und der Transport der Verletzten Personen aus dem Wald stellt für die Einsatzkräfte eine Herausforderung dar.

 

Übungsablauf:

Nach dem Sirenenalarm durch die Landesleitzentrale Stmk. und dem Übungseinsatzbefehl "Menschenrettung nach Forstunfall" rückte das KRF-B Werndorf unter Einsatzleiter LM HAMMER D. zum Übungseinsatzort aus. Da die Personen vorerst unauffindbar waren, wurde das TLFA2000/200, sowie das VF mit dem Technikanhänger zum Übungseinsatzort nachgefordert. Doch die Zufahrt für das TLFA2000/200 in den Wald war unmöglich, was zur Folge hatte, dass sich die Besatzung des TLFA unter Gruppenkommandant LM ESTER K. zu Fuß bis zur Einsatzstelle durchkämpfen musste und dabei weite Fußmärsche vor sich hatte. Um die Personen so schnell wie möglich zu finden wurde vom Einsatzleiter angeordnet, eine Suchaktion zu starten. Auch die Besatzung des RTW nahm an der darauffolgenden Suchaktion mittels Menschenkette teil. Als die Personen nach rund 10 Minuten etwa 100 Meter westlich eines Waldweges gefunden wurden, bot sich folgendes Bild: Eine Verletzte Person lag Bewusstlos neben einem umgefallenen Baum, die andere war unter dem Baum eingeklemmt. Unverzüglich stellte die Besatzung des VF unter Gruppenkommandant von LM JAUK G. die Beleuchtung an der Einsatzstelle sicher. Die Besatzung des KRF-B wurde zusammen mit der TLFA Besatzung mit der Rettung der eingeklemmten Person beauftragt. Nach erfolgreicher Rettung und Erstversorgung der Verletzten an der Unfallstelle wurden die verletzten Personen mittels Schaufeltrage aus dem Wald gebracht.

 

Weiterlesen

Auto Übergabe

Weiterlesen

Christine Tauchner

Weiterlesen

Kindercharity

Weiterlesen

Ini Micizia

Weiterlesen

www.stunt.at

Weiterlesen

Familie Kaser

Sehr geehrtes Europa-Ambulance Team!

Wir sind glücklich, dass wir bei eurem Verein beigetreten sind. Bei der Fahrt mit unserem Betreuer nach Villach, wurde mein Gatte so nett betreut, sodass er keine Angst mehr hatte.

Danke das es Euch gibt!

Familie Kaiser
Leoben Donawitz

Weiterlesen

HAK Graz

Liebes Ambulanzteam!

Im Namen meiner Schüler – es waren heute fünf Klassen mit 107 Schülern – möchte ich ganz herzlich Danke sagen für Ihren perfekten und freundlichen Einsatz gestern Abend.

Ich selber habe mich über das Wiedersehen sehr gefreut.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Organisation alles Gute.

vlG
Utz Weinberger

Weiterlesen

Caritas Graz

Sehr geehrter Herr Obmann Gnaser!

Herzlichen Dank für die schriftliche Übermittlung Ihrer angebotenen Dienste in etwaigen Katastrophenfällen.

Leider weiß ich seit 15. August d. J. (arges Hagel-/Sturmunwetter in unserem Senioren- und Pflegewohnhaus) nur allzugut, dass uns Katastrophen jederzeit und zum Teil auch in unvorstellbarem Ausmaß treffen können.

Ich danke Ihnen daher umso mehr für Ihr kostenloses Hilfe-Angebot und freue mich sehr darüber - auch wenn ich mir wünsche Ihre Dienste nicht allzuoft in Anspruch nehmen zu müssen (sprich: dass wir in Zukunft von ähnlich schweren Unwettern hoffentlich weitgehend verschont bleiben mögen.)

Ihnen und Ihren MitarbeiterInnen sage ich auf diesem Wege herzlich DANKE für Ihre großartigen Dienste, die Sie bereits kostenlos in Katastrophenfällen geleistet haben und künftig noch leisten werden.

Mit freundlichen und dankbaren Grüßen

Gertrud Führer
Hausleiterin

Weiterlesen